Hotline für Fachberatung + Bestellung
Montag bis Freitag: 8:00 bis 18:00 Uhr
AKTION: Jetzt
20% RABATT
auf alle Hörverstärker!
Hörgeräte ohne Rezept kaufen?

Hörgeräte ohne Rezept kaufen - geht das?

Sie hören nicht mehr so gut und suchen nach einer schnellen Lösung für Ihr Problem?

Jeder Verbraucher kann grundsätzlich einen Hörakustiker aufsuchen und dort ein Hörgerät erwerben und sich anpassen lassen. Die Mitwirkung eines HNO-Arztes durch Ausstellen eines Rezepts bzw. einer ohrenärztlichen Verordnung spielt lediglich dann eine Rolle, wenn es darum geht, zum Erwerb des Hörgeräts die Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung oder des privaten Krankenversicherers in Anspruch zu nehmen. Grundsätzlich bedarf es für den Erwerb eines Hörgeräts aber keiner ärztlichen Mitwirkung.

Einfache Wege zum Hörgerät

Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Hörfähigkeit abnimmt, ist der Gang zum HNO-Arzt ratsam, um die Ursache für den Hörverlust ärztlich abklären zu lassen. Mithilfe verschiedener Hörtests stellt der HNO-Arzt dann fest, was der Grund für die Hörminderung ist und wie das Problem zu behandeln ist. Ist eine vorübergehende Erkrankung Ursache der Hörminderung, so bieten sich in der Regel unterschiedliche Behandlungsmethoden an, die Besserung versprechen. Lässt sich eine Hörminderung nicht beheben oder nur geringfügig reduzieren, wird in der Regel die Nutzung eines Hörgeräts angezeigt sein, um den Hörverlust auszugleichen. Eine verminderte Hörfähigkeit kann jedoch auch einfach altersbedingt sein. Im Fall einer Presbyakusis (Altersschwerhörigkeit) kann in der Regel nur ein Hörgerät helfen. Was genau die medizinische Ursache für Ihren Hörverlust ist, kann Ihnen der HNO-Arzt sagen.

Zur Diagnose einer Hörschädigung können folgende Tests zum Einsatz kommen:

  • Ein Hörtest zum Sprachverständnis bei Umgebungslärm
  • Ein Test für die auditive Merkfähigkeit
  • Die Verarbeitung von Geräuschen beider Ohren
  • Die Bestimmung der Richtung eines Geräuschs
  • Der sogenannte Heidelberger Lautdifferenzierungstest
  • Der sogenannte Heidelberger Vokaldifferenzierungstest

Liegt ein relevanter Hörverlust vor, kann der HNO-Arzt ein Hörgerät verschreiben. Nach einer ausführlichen Beratung stellt Ihnen der Hörakustiker verschiedene Modelle vor und führt gegebenenfalls weitere Tests durch. Ihr gewünschtes Hörgerät wird dann individuell auf Ihre Bedürfnisse angepasst. Es gibt aber neben den Hörgeräten auch noch sogenannte Hörverstärker.


Hörgerät oder Hörverstärker?

Was eignet sich besser: Hörgerät oder Hörverstärker? Die Antwort auf diese Frage ist von Ihren individuellen Voraussetzungen, Vorlieben und Ihrer persönlichen Situation abhängig.

Im Prinzip basieren beide Hörsysteme – Hörgeräte und Hörverstärker – auf der gleichen Technik. Doch zwischen teuren und günstigen Modellen beider Systeme bestehen große Unterschiede. Ein Hörverstärker für 20 Euro wird im Vergleich zu einem teuren Hörgerät sicherlich nur wenig Hörkomfort bieten. Ein hochwertiger Hörverstärker kann dagegen durchaus mit den technischen Funktionen, dem Hörkomfort und dem Design eines Hörgeräts mithalten.

Sowohl Hörgeräte als auch Hörverstärker erhalten Sie als unauffällige und diskrete IdO (Im- Ohr) Systeme oder als komfortable HdO (Hinter-dem-Ohr) Systeme. Optisch ist ein Hörgerät kaum von einem Hörverstärker zu unterscheiden.

Der Hörverstärker als Alternative

Hörverstärker werden im Gegensatz zu Hörgeräten nicht individuell auf den Nutzer angepasst. Sie können direkt nach Erhalt verwendet werden. Das spart Zeit, kann sich je nach Modell jedoch im Hörkomfort bemerkbar machen. Günstige Hörverstärker nehmen eher Umgebungsgeräusche wahr und verschlechtern somit das Sprachverständnis. Hochwertige Hörverstärker versprechen jedoch einen nahezu gleichwertigen Trage- und Hörkomfort wie Hörgeräte.

Entscheiden Sie sich für die Lösung, die besser zu Ihrer persönlichen Situation passt. Ideal ist es, wenn Sie Ihren Hörverstärker unverbindlich testen können – wie zum Beispiel bei auric24. Hier können Sie Hörverstärker einfach online bestellen und bis zu vier Wochen unverbindlich testen.